Kurzbiographie Lussia

Ich helfe gerne bei allen persönlichen und spirituellen Fragen und zusammen finden wir heraus, was dein nächster Schritt für Erkenntnis und Wohlbefinden sein könnte.

Meine Ressourcen:

Trauerbegleitung, Kontakt mit Verstorbenen, aussersinnliche Wahrnehmungen, Astralreisen, unerklärbare Phänomene, Fussreflexzonen- und Hawaiian-healing Massagen, Schamanisch reisen, Einführung und Begleitung in die wunderbare Welt des Tantra. Ich habe zusammen mit Akron das „Akronacle“ (Akrons Orakelspiel) entwickelt, ein Werkzeug für Entscheidungsfragen und zur Selbsterkenntnis; das magische Spiel, das einzigartig und nur hier im Shop erhältlich ist, veranschaulicht unter vielem anderen die Mechanismen, die hinter unserem Handeln und in unseren Beziehungen wirken.

Persönliche Beratung:

Tel.: (079) 410 88 89

E-Mail: lussiazaech@bluewin.ch

Luzia Zaech
Luzia Zaech

Kurzbiographie Akron

Magier-Philosoph, Kultautor, Astrologie und Tarot-Experte

1.5.1948 – 11.10.2017

 

Meine Ressourcen:

  • Intuitive Aufarbeitung der inneren Sphäre sowie vertiefte Auseinandersetzung und geistige Begleitung in allen Fragen, die zu einem besseren Verständnis für sich selbst führen

 

Persönliche Beratung:

Email: akron@akron.ch

Der schweizerische Schriftsteller, Essayist, Schattenarbeiter und Magier-Philosoph verwendet sein profundes Wissen, die multiplen Ebenen im Menschen zu durchwandern, sich selbst aus vielfacher Perspektive zu erleben, mit den verschiedensten Aspekten seiner Psyche zu kommunizieren, um sich dann wiederum über die erlebten Bilder und ihre Betrachtung (und die Betrachtungsweise) mit sich selbst auszutauschen, die beschränkenden Muster dualer Denkwirklichkeiten zu durchbrechen und ihre Sinn heuchelnden Gaukeleien zu entblößen. Klingt verwirrend? Ist es auch. Und wie. Akron verwirrt unsere linearen Lesegewohnheiten und er verwirrt unsere vergeblichen Versuche, klare Strukturen und zweiwertige Betrachtungslogiken aufbauen zu wollen. Dies gelingt bildgewaltig und mit erlesen wohlgesetzten Worten, allerdings auf einer archetypischen Komplexitätsebene, die gezwungen ist, unsere gewohnten Denkmuster zu verlassen, um nicht am surrealen und unbewusst wirksamen Charakter dieser Schriftschöpfung zu zerschellen. Bilder in Bildern, Handlungen in Handlungen, Betrachtungen in Betrachtungen und Metaebenen der Analyse, die letztlich doch nur wieder in sich selbst und in den untersten Schichten des Begreifens enden und ein wenig an die alt-philosophischen (inneren) Dialoge bzw. abwechselnden Monologe mit einem Mentor erinnern, deren Konzepte auch in „Sophies Welt“ Anwendung fanden.

(„Dantes Inferno“ – Rezension)